fr
de
en
Besucher Anonym
Startseite ornitho.de / ornitho.lu
Trägerschaft und Partner
Unterstützung
Aktuell
 - 
Aktuelle Nachrichten
Vögel in Deutschland
  Beobachtungen
    - 
Letzte 2 Tage
    - 
Letzte 7 Tage
     Verbreitung
       - 
Rotmilan 2022
       - 
Kranich 2022
       - 
Singschwan 22-23
       - 
Zwergschwan 22-23
       - 
Kiefernkreuzschnabel 2022
       - 
Seidenschwanz 2022
       - 
Dreizehenmöwe 2022
 - 
Artensteckbriefe
Foto- und Tongalerie
Über ornitho.de / ornitho.lu
 - 
Was ist ornitho.de bzw. ornitho.lu?
 - 
Welche Arten sind wie geschützt?
 - 
Verhalten im Gelände
 - 
Regeln von ornitho.de
 - 
Referenzlisten, Richtlinien und Formulare
 - 
Verbreitung der Beobachter:innen
 - 
Wer ist mein(e) Regionalkoordinator:in?
  Publikationen und Auswertungen
    - 
Publikationen und Auswertungen
    - 
Rundschreiben, Rundbriefe, Newsletter
 - 
Impressum / Kontakt
  Hilfe
    - 
Benutzeranleitung und Infoblätter
    - 
Symbole und Abkürzungen
    - 
Häufig gestellte Fragen (FAQs)
Projekte
 - 
Projekt ''Artenvielfalt erleben''
Vogelmonitoring
  Brutvögel
     Monitoring häufiger Brutvögel
       - 
Das Monitoring häufiger Brutvögel
       - 
Mitmachen!
       - 
Datenerfassung mit NaturaList
     Monitoring seltener Brutvögel
       - 
Das Monitoring seltener Brutvögel
       - 
Mitmachen beim MsB
       - 
Bienenfresser
       - 
Binnengewässerarten
       - 
Graureiher
       - 
Möwen und Seeschwalben
       - 
Rebhuhn
       - 
Röhrichtbrüter
       - 
Saatkrähe
       - 
Spechte
       - 
Uferschwalbe
       - 
Wachtelkönig
       - 
Wiesenlimikolen
       - 
Zaunammer
  Nicht-Brutvögel
     Monitoring rastender Wasservögel
       - 
Das Monitoring rastender Wasservögel in Deutschland
       - 
Zähltermine
        Wasservogelzählung
          - 
Hintergrund und Ziele
          - 
Mitmachen!
          - 
Dateneingabe in ornitho.de
        Rastende Gänse und Schwäne
          - 
Hintergrund, Ziele und Methoden
          - 
Mitmachen!
          - 
Dateneingabe in ornitho.de
          - 
Erfassung von Jungvogelanteilen
     Kranich-Schlafplatzzählung
       - 
Hintergrund, Ziele und Methoden
       - 
Mitmachen!
       - 
Dateneingabe in ornitho.de
Anleitungen, Hinweise, Tipps
  Technische Hinweise
    - 
Erste Schritte / Registrierung
    - 
Persönliche Einstellungen
     Beobachtungen melden
       - 
Beobachtungen melden (Hintergrund)
       - 
Beobachtungen melden (Praxis)
       - 
Beobachtungslisten-Funktion
       - 
Schutz von Beobachtungen
       - 
ornitho-App „NaturaList“
    - 
Beobachtungen bearbeiten/löschen
     Daten auswerten
       - 
Datenbank-Abfragen
       - 
Verbreitung auf Rasterbasis (Atlas-Tool)
    - 
Foto- und Tondokumente
    - 
QR-Codes von ornitho.de
  Fachliche Tipps
    - 
Alter und Geschlecht
    - 
Vergabe von Brutzeitcodes
    - 
Eingabe von Koloniebrütern
    - 
Projekt ''NocMig''
    - 
Seltenheitenkommissionen
     Bestimmungshinweise
       - 
Lautäußerungen Spechte
       - 
Krähenhybriden
       - 
Weiden- vs. Alpenmeisen
       - 
Schwanzmeisen
       - 
Intermediäre (Trauer)Bachstelzen
Bienenfresser

Brutbestandsmonitoring Bienenfresser

Bienenfresser (Merops apiaster)
Foto: Jochen Gerlach

Machen Sie mit bei der Erfassung von Bienenfresserkolonien! Die Mitarbeit in diesem Modul des Monitoring seltener Brutvögel (MsB) eignet sich hervorragend für den Einstieg ins Vogelmonitoring, da die Erfassung dieses Koloniebrüters nur wenig Artenkenntnis und Zeit erfordert.

Wichtig: Bitte zählen Sie nicht, ohne vorher mit der/dem zuständigen KoordinatorIn Rücksprache gehalten zu haben!

Eine Übersicht der KoordinatorInnen finden sie unter „Mitmachen beim MsB“.

Steckbrief
Erforderliche Kenntnisse sichere optische Bestimmung des Bienenfressers, Fähigkeit und Geduld zum Auszählen beflogener Brutröhren einer Kolonie
Ausrüstung Fernglas, Spektiv, ggf. Zähluhr
Wo wird erfasst? Überall, wo es Bienenfresserkolonien gibt
Artenspektrum Bienenfresser
Anzahl Begehungen 1-2 Begehungen
Tageszeit tagsüber
Jahreszeit Frühling/Sommer: Ende Mai bis Mitte Juli
Dauer einer Erfassung meist 30 bis 60 min zzgl. An- und Abfahrt
Aufbereitung der Daten geringer Aufwand: Übermittlung der Rohdaten
Vereinbarkeit mit Berufstätigkeit hoch, die 1-2 Zählungen benötigt nicht viel Zeit und der Wochentag kann frei gewählt werden
Wofür wird’s gebraucht? regionale, nationale und internationale Trends, Bestandsschätzungen, Dokumentation der Ausweitung des Brutareals, Ermittlung bedeutender Vorkommensgebiete, Grundlage für Schutzmaßnahmen

Wie wird gezählt?

Alles Wichtige zu dieser Frage finden Sie im Merkblatt "Brutbestandsmonitoring Bienenfresser".

Dateneingabe in NaturaList

Für den Bienenfresser gibt es bisher keine modul-spezifische Eingabemöglichkeit wie z.B. für Graureiher, Saatkrähe oder Uferschwalbe.

Dateneingabe in ornitho.de

Für den Bienenfresser gibt es bisher keine modul-spezifische Eingabemöglichkeit wie z.B. für Graureiher, Saatkrähe oder Uferschwalbe. Sie können ihre Zählergebnisse aber als „normale“ Einzelbeobachtungen über das „Koloniebrüter-Tool“ melden und für die bundesweite Erfassung 2020 im Feld "Erfassungsprojekt" das Kürzel "Bie2020" auswählen. Das Vorgehen ist am Ende des Merkblatts unter dem Punkt „Wo und wie übermittle ich meine Ergebnisse?“ beschrieben.


Biolovision Sàrl (Switzerland), 2003-2022